Schlagwort-Archive: Unterschichtenfernsehen

„Gute Programme kosten Geld“

„Gute Programme kosten Geld“, sagt der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor. Und meldet zusätzlichen Bedarf in Höhe des Milliarden-Überschusses aus dem Rundfunkbeitrag plus noch ein paar Millionen an.

ARD meldet bis 2020 Mehrbedarf in Milliardenhöhe an


Richtig !  Deshalb sollte die ARD auch kein Geld mehr bekommen – oder aber meint Marmor mit „Gute Programme“ „Frag doch mal die Maus“ mit Eckart von Hirschhausen,  „Hirschhausens Quiz des Menschen“ mit Eckart von Hirschhausen, „Dalli Dalli“ mit Kai Pflaume oder ähnlichen Schwachsinn ?

EUCH MÜSSTE MAN GELD ABZIEHEN !


Das ZDF hat sich übrigens auch schon gemeldet:

ZDF meldet 383 Millionen Euro Finanzbedarf an

 

 

„Was zum Teufel geschieht hier ?“

Im Ausland hat man ja schon länger erkannt, wie es wirklich um „Wetten, dass“ steht – mehr hier:

 

„Nach Tom Hanks jetzt also Will Arnett: Bei einem Auftritt in der „Jimmy Kimmel Show“ lässt der Hollywood-Star kein gutes Haar an der ZDF-Show „Wetten, dass…“ – und an den Deutschen generell.“

Es sei die verrückteste Sendung gewesen, die er jemals gesehen habe.

„Er habe sich während seines kompletten Auftritts immer nur gedacht: „Was zum Teufel geschieht hier?““

„Das sind angsteinflößende Menschen, in den verschiedensten Situationen“, sagte der Schauspieler. Mit seiner Einschätzung über die ZDF-Show reiht sich der Schauspieler in eine lange Liste von „Wetten, dass..?“-Gästen ein: Auch Tom Hanks, Gerard Butler und Harrison Ford beschwerten sich bereits über die in ihren Augen skurrile Show.

Bald ist es ja endlich vorbei.

Himmler gibt bekannt: „Wetten, dass“ am Ende

Endlich Schluß.

„Der Rückgang der Zuschauerzahlen zeigt, dass sich die Sehgewohnheiten verändert haben und das Format an Anziehungskraft verloren hat“, begründete Programmdirektor Norbert Himmler den Schritt seines Senders in einer Mitteilung am Abend.

Das ZDF werde alle Rechte an der Marke „Wetten, dass..?“ behalten und gegebenenfalls auch wieder aktivieren, sagte Himmler weiter.

Mehr hier.

 

Bye-bye Stahltwiete !

Nach mehreren Jahren des Ärgers bin ich letzte Woche ausgezogen und habe damit den „Fernsehmachern“ den Rücken gekehrt – herrlich !

Liebe Fernseh-Fuzzies,
ab jetzt dürft Ihr also meinetwegen gern Euren anspruchsvollen Tätigkeiten nachgehen: Prosecco trinkend vorm Porsche stehen (Pinneberger Kennzeichen) und wichtig tun. Und Euch Gedanken über „anspruchsvolles Fernsehen“ machen – oder auch nicht.

Ladet weiterhin Rentner und Minderbemittelte ein, die sich Eure Formate antun, schafft B-Promis an die Burg und nicht vergessen: immer auf wichtig machen, Ihr seid schließlich beim Fernsehen !

Herzlichen Dank für Euer jahrelanges Nerven, Ihr Spacken.

 

Wie war eigentlich die letzte „Wetten, dass..?“-Sendung ?

„Markus Lanz strengte sich an, locker zu sein. Er rief auch nicht mehr ständig „Wow!“. Doch seine jüngste „Wetten, dass..?“-Show war so knackig wie Seniorenfasching im Pfarrgemeindesaal. Die Hoffnungsträger Joko und Klaas zeigten: Auch sie könnten die Sendung nicht retten.“

Mehr hier: „Wetten, dass..?“ in Düsseldorf: Eine Sendung leidet an Burnout

Fuck the ARD

Da sich die ARD ja nicht wesentlich vom ZDF unterscheidet:

Fuck the ARD

Jörg Kachelmann schreibt dort:

„Das ist zwar eine falsche Kombination, denn die Menschen kennen nicht wie ich die Voraussetzungen, die man haben muss, um in der ARD nach ganz oben zu kommen: Feigheit, Mittelmässigkeit, Verschlagenheit und eine sabbernde Lust, auch irgendwie zu den Grossen dazuzugehören, können nicht schaden – das heutige Programm der Mut- und Lustlosigkeit ist ein treues Abbild.“