…und es ward Licht !

„Und Gott sprach: Es werde Licht – und es ward Licht.“ (1. Buch Mose (Genesis), Kapitel 1, Verse 26 – 31)

Studio am Abend
Studio am Abend

Danke dafür, Markus Lanz !

Ich weiß nicht, ob man sich beim Studio am Speer’schen Lichtdom orientiert hat – aber wenn man gegenüber dieser Festtagsbeleuchtung wohnt, scheinen einem die 500W-Strahler jedenfalls ins Wohnzimmer. An einem Tag, an dem *nicht* produziert wird. GEZ macht’s möglich. Laut war es dafür um 21.00 Uhr nicht.

Beginn, die Flyer an die Anwohner zu verteilen

Unser schöner Flyer
Flyer

Heute abend habe ich von Marco die Flyer übernommen, die Ulrike gedruckt hat – super, echtes Teamwork :)

Marco hatte heute morgen schon einige im Bahrenfelder Steindamm verteilt – und es gibt bereits Feedback ! Scheinbar gibt es doch mehrere Nachbarn, die ähnlich genervt sind wie wir !

Morgen früh werden dann die Stahltwiete, die Schützenstraße und die Ruhrstraße mit unseren Flyern beglückt.

Die Fernsehmacher nerven die Nachbarn…

Anfang 2010 bezogen “Die Fernsehmacher” ein neues Studio auf dem Phoenixhofgelände an der Stahltwiete in Hamburg-Ottensen.
“Die Fernsehmacher” produzieren lt. eigenen Angaben Fernsehsendungen wie “Lafer!Lichter!Lecker!”, “Markus Lanz” und “Die Topfgeldjäger” . Diese Formate werden im ZDF gesendet – also mit GEZ-Gebühren finanziert.
Das Problem, das wir (Anwohner aus der Stahltwiete, dem Bahrenfelder Steindamm und der Schützenstraße) nun mit diesen “Fernsehmachern” haben, ist folgendes:
Seit Beginn der Produktionstätigkeit dröhnt eine Klimaanlage auf dem Studiodach – und dies an manchen Tagen alle 20 Minuten besonders laut! Wir sind in unserer Lebensqualität dadurch stark beeinträchtigt! 

Den gesamten Sommer über war es nicht möglich, bei geöffneten Fenstern zu schlafen, da die Klimaanlage auch nachts lief !

Seit dem Spätsommer hat ein von den „Fernsehmachern“ und der Firma Essen beauftragter Anlagenbauer zumindest dafür gesorgt, dass die Anlage nicht dröhnt wenn im Studio nicht produziert wird. Dort wird aber oft bis in die Nacht hinein gearbeitet.

Nach einem Jahr Nachbarschaft mit den „Fernsehmachern“ ist das alles, wozu man nach dutzenden Telefonaten bereit war. 

Andere Anwohner und Gewerbetreibende klagen über von den „Fernsehmachern“ zugeparkte Einfahrten und Sperrflächen, eine auch nachts eingeschaltete Leuchtreklame, die die Umgebung hell erleuchtet, Abfall, den Studiogäste vor umliegenden Wohnhäusern zurücklassen und nächtliches Be- und Entladen auf der öffentlichen Straße.

Mit dieser Seite möchten wir nicht nur Gebührenzahler, das öffentlich rechtliche Fernsehen, sondern auch Menschen informieren, die mit ihrem Namen für Produktionen der „Fernsehmacher“ zeichnen.

Wir werden unsere weiteren Aktivitäten und Neuigkeiten in diesem Blog dokumentieren.