Die große Wut der Hinterhof-Schrauber

Danke an Herrn Rabe für die Zusendung des interessanten Links !

Die große Wut der Hinterhof-Schrauber

Interessant ist der Kommentar des Benutzers „Suckow“:

[…]

„Erstens könnten die Betriebe in Gewerbegebiete ausweichen, was ganz neue Perspektiven bezüglich der Räumlichkeiten eröffnen würde!“

[…]

– vermutl. ist ihm nicht bekannt, daß die Stahltwiete ein ausgewiesenes Gewerbegebiet *ist* :(

…was letzte Woche passierte

Am Montag morgen habe ich kurz mit Ulrike telefoniert, die vorher mit dem Umwelttelefon vom Bezirksamt Altona gesprochen hatte.

Leider keine guten Nachrichten von dort, da die andere Seite der Stahltwiete eben als Gewerbegebiet ausgewiesen ist – warum auch immer…

Kurz danach rief mich Herr Classen von der SPD Altona an – er war über Twitter auf unser Problem aufmerksam geworden und ist baupolitischer Sprecher und Mitglied der Bezirksversammlung Altona.

Ich konnte kurz die Probleme mit unseren „netten Nachbarn“ schildern und Herr Classen zeigte sich sehr interessiert an der Sache, so war er z.B. einem Ortstermin nicht abgeneigt, wenn’s mal wieder unerträglich wird – da gibt es sicherlich in Kürze wieder eine Möglichkeit :(

Ein Antrag auf eine Änderung des Bebauungsplans wäre sehr langwierig und mit ungewissem Ausgang.

Ein weiterer Schritt wäre, daß wir uns an den Umweltausschuss der Bezirksversammlung Altona wenden.

Umweltausschuss Bezirk Altona
Platz der Republik 1

22765 Hamburg

Ansonsten erwähnte Ulrike noch, daß sie nach hartnäckigen Versuchen tatsächlich mal einen Ansprechpartner bei „den Fernsehmachern“ gefunden hat – oh Wunder.

Das Feedback auf unsere Flyer-Aktion war gut, mittlerw. haben wir ein paar weitere Teilnehmer auf unserem Verteiler !